Liebe Freunde der konkreten Malerei und der Musik

Architektur, Harmonie und Malerei gehören zusammen, davon bin ich überzeugt. In meinen Werken vereinige ich Tonalität und Rhythmus mit Farben und Formen. Diese beiden Wahrnehmungen bilden eine Symbiose und bilden schliesslich den Nährboden für ein Bild oder ein Objekt.

Darum freue ich mich ganz besonders, auf meine Ausstellung im Mai dieses Jahres in der Zürcher Predigerkirche hinzuweisen. Die Präsentation meiner Werke findet im Rahmen des  Symposion Zürich statt, welches sich sich mit dem Verhältnis zwischen Kunst und Kirche auseinandersetzen will. 

Ich habe mich bewusst für die Predigerkirche entschieden – aus einem ganz konkreten Grund: Die Gebäudestruktur der Kirche baut auf der Harmonielehre der Kirchentonleitern auf, sie vereint Architektur und Musik. Ein für mich sehr wohl bekanntes Zusammenspiel zweier physikalischer Einheiten. Dass ich mit dieser Ausgangslage ein mehrteiliges Werk schaffen würde, war mir sofort klar: Die künstlerische Darstellung der Kirchentonleitern und deren Anwendung in der Musik.

Ich freue mich, Sie an meiner Ausstellung und an der Vernissage in der Zürcher Predigerkirche am Donnerstag, 16. Mai 2019, 17.00 Uhr begrüssen zu dürfen.